Happy New Year!

So wurd man hier schon ab dem 25. Dezember begruesst. Mittlerweile ist es ja soweit, 2011 ist angebrochen.Obwohl offiziell keine Feiertage zwischen Weihnachten und Neujahr sind (ausser dem 30.12), war kaum was im Buero los und ich hab die Nachweihnachtstage bei uns zuhause in der Haengematte verbracht. Weil unsere Gastfamilie in Manila ihren Sohn besucht haben, waren Simeon und ich allein zu Haus.

Hab ich schon erzaehlt, dass im moment Regenzeit ist? Das merkt man daran, dass es nachts kalt wird (heute morgen haben ich gefroren, da warens nur 19 grad!) und es regnet. Viel regnet. Im moment fuehlt es sich so an, als ob es seit zwei Wochen nicht aufgehoert haette zu regnen, sicher ist, dass es die letzten drei Tage so gut wie durchgeregnet hat. Naja, immerhin ist das Dach ueber meinem Zimmer dicht, was man von unserm Wohnzimmer nicht sagen kann.

Leider macht schwimmen beim Regen nicht so viel Spass und Surfen kann man wegen dem starken Wind auch nicht richtig. Stattdessen lieg ich in der Haengematte, lese (seit Weihnachten hab ich 4 Buecher durchgelesen) und ess Bananen, Mangos, Schokoriegel oder was sonst so da ist.

Unser Neujahr haben Simeon und ich in Borongan verbracht, eingeladen von Father Ryan, einem Priester der gut mit einem unserer Freunde aus Hernani bekannt ist. Wir sind also am 31. mitm Jeepney nach Norden, in die grosse Stadt (30.000 Einwohner) gefahren. Da konnte ich dann erstmal Feuerwerk kaufen. Und wie! Wie schoen es doch ist in Asien zu leben. Fuer stolze 8 Euro, hab ich seehr viel Feuerwerk gekauft. Bei einigen Sachen hatte ich ueberhaupt keine Ahnung was die machen sollten, aber wenns nur 20 cent kostet, immer man her damit  :).

Voll beladen mit Feuerwerk sind Simeon und ich dann weiter nach Maypandang, ein kleines Dorf im Bezirk von Borongan  gefahren, wo Father Ryan arbeitet und lebt. Erst gab es Abendbrot, dann einen Gottesdienst (von 9:00 bis 10:30) und gegen 12:00 wurden dann die Boeller ausgepackt. Wie ich dann gemerkt hab, verblichen meine Sachen gegen die von Father Ryan :D. Hier ein Bild von mir und dem dicksten Ding: 

JUDAS BELL. So eine Art Ladykracher aus D-Boellern, mit stolzen 5000 Schuss. Ausgerollt war das Viech mehr als 10m lang! Verdammt laut und verdammt unsicher, weils immer mal fuer ne Minute gestoppt hat und dann weitergemacht hat, hehe. Aber auch meine Sachen haben mich nicht enttaeuscht, verdammt laut waren die Whistle Bombs, nach dem Anzuenden hatte man knapp ne Sekunde lang Zeit seine Pfoten wegzuziehen, dann pfiff es kurz und es gab nen megafetten Knall, was einem die Ohren klingen laesst. Es gab auch andere Dinger, die einfach nur total Laut waren, sowas hab ich noch nie in Deutschland gehoert :D.Genug von Boellern geschwaermt.

Am 1. Januar gab es noch eine Weihnachtsfeier der Gemeinde. War auch ne lustige Sache, es gab richtig viel richtig gutes Essen. Ich glaub ich war noch nie so vollgefressen, wie an dem Abend. Danach gab es dann wieder das obligatorische Red Horse (Starkbier) und Gin. Wer meinte nochmal Katholiken saufen viel :P? War ein lustiger Abend, hier ein Foto von Simeon, Father Ryan und mir: 

Man sieht auch das leckere Essen: Paella, Huhn mit Rosmarin, Beefstew und Spaghetti.Irgendwie hab ich dann spaeter am Abend lustige Lieder gesungen und auch noch getanzt. Keine Ahnung, wie die Filipinos mich immer dazu ueberreden koennen…Das war unser Neujahr. Seit dem 3.1.2011 bin ich wieder auf der Arbeit, tueftle im Moment weiter an WLAN Problem rum und hoffe, dass das Geld fuer das Satelliteninternet freigegeben wird.

6 Gedanken zu „Happy New Year!

  1. Schöner Bericht 🙂 Jetzt weiss ich endlich warum ich so beunruhigt war über Silvester, als wir dich nicht erreichen konnten. Kannst du noch hoeren? oder muessen wir dir jetzt immer schreiben? Drucke gerade deinen Eintrag in der Buecherei aus (wegen seit 5 Tagen kein Internet zuhause und keiner findet den Fehler :(.)

  2. Wow 😀
    Das klingt alles echt super!
    Ein frohes neues Jahr wünsch ich Dir auch!
    Ziehe am Samstag um und könnte deine Manneskraft gebrauchen 😉

    • Oh ja, und wie ich wieder aufm Stemweder bin. Hab mir extra n paar Urlaubstage am Schluss genommen, um am 17. wieder da zu sein. Donnerstag ankommen, schlafen, einkaufen, s***en! Immer Dampf 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s