Feiertagsbericht

Nach meinem einwoechigen Urlaub bin ich nun wieder auf meiner Heimatsinsel Samar. Der Urlaub war richtig gut, vor Allem weil man so coole Leute kennengelernt hat. Aber von Anfang an:

Weil ich fuer ein Seminar meiner Organisation in Cebu City, einer Stadt mit grossem Flughafen war, dachte ich mir, ich nutz die Gelegenheit und nehm mir danach eine Woche Urlaub und flieg nach Siargao, dem Surferparadies hier. Weil irgendwie keiner mitwollte, bin ich alleine geflogen, ich wuerde schon Leute treffen, mit denen ich mich verstehen wuerde.

Das ging dann auch fixer als erwartet. Weil ich noch eine Nacht in Cebu auf eigene Kosten bleiben musste, bis mein Flug am Samstag (11.12.) ging, hab ich mir ein billiges Hostel gesucht. Nach nervenaufreibenden 2 Stunden Jeepneyfahrt und 30 Minuten im Regen latschen, hatte ich das „Kuckucks Nest“ sogar endlich gefunden. Stellte sich nur leider heraus, dass die kein billiges Einzelzimmer mehr hatten, nur noch teurere Zimmer mit Klimaanlage, was aber ueber meinem Budget lag… Aber ein netter Amerikaner namens Paul hat gehoert, wie ich nach dem Zimmer gefragt hab und hat mir dann angeboten sein Zimmer mit mir zu teilen, weil er alleine in einem Doppelzimmer gepennt hat.

Ich war superfroh nicht wieder in den Regen raus zu muessen und konnte die Nacht im trockenen verbringen. Paul kam aus Colorado, USA und war grade unterwegs auf einer Tour durch Asien. Weil er noch keinen richtigen Plan hatte, was er auf den Philippinen machen wollte und auch Lust auf surfen hatte, ist er dann mit mir nach Siargao gekommen :D. Ich war also kaum 5 Stunden alleine unterwegs und kaum hatte ich einen netten Reisekumpanen gefunden.

Wir sind dann am Samstag um 7:20 abgeflogen und konnten die anschliessende Faehre auf die Insel Siargao um 11:00 nehmen. Nach der 3stuendigen Bootsfahrt und 30 Minuten mitm Tricycle vom Hafen, waren wir endlich in Cloud Nine, dem beruehmten Surfspot angekommen.

Hier ein Bild von dem Faehreninneren:

Vor uns lagen 6 Tage Surfen, gutes Essen und andere Leute kennen lernen.

Wir haben dann auch gleich zwei Andere nette Kerle in unserem Resort kennengelernt, einmal Flo aus Frankreich und Bart aus Holland.

Mitm Wetter hatten wir auch ziemlich glueck, es war nicht zu windig und hat kaum geregnet. So haben wir dann die ersten Tage die Surfspots in der Naehe erkundet. Das Coole an Siargao ist, dass es auch jede Menge Spots an kleinen Inseln gibt, wo man dann mit Boot hinfaehrt. Hier war ich bei Rockisland, knapp 20min mitm Boot vom Festland entfernt:

Einige Spots waren noch ein gutes Stueck zu gross fuer mich, mir wurd oft vor Augen gefuehrt wie wenig ich kann 😀 Aber man hat sich mit den Leuten unerhalten und hat einige Tips gekriegt und der letzte Tag, Donnerstag lief dann richtig gut. Naja, man soll ja aufhoeren wenns am schoensten is. Zum Abschied gabs noch einen huebschen Sonnenuntergang, den man von unserem Resort gut beobachten konnte:

Der Rueckweg war dann noch ein kleiner Krampf. Ich musste die Insel Siargao am Freitag verlassen, um meinen fruehen Flug aufm Festland zu erwischen. So hab ich dann noch ne Nacht in Surigao, ner kleineren Stadt aufm Festland, verbracht. Mein Flug ging am Samstag um 8:00. Ich war um 9:00 wieder in Cebu und wollte direkt zur naechsten Faehre zurueck nach Leyte, von wo aus ich mit Bus nach Samar fahren konnte. Hat aber dann alles laenger gedauert als gedacht, ich musste viel warten und so war ich dann erst am Sonntag wieder zuhause. Eine Nacht hab ich noch in Tacloban, bei einem anderen Freiwilligen verbracht. Die Reisezeit von Siargao aus war dann knapp:

Tricycle: 30min

Faehre: 3h+3h

Flug: 1h

Bus/Jeepney: 3h+3h

ich war also knapp 14 Stunden dieses Wochenende unterwegs und hab mein Surfboard mitgeschluert (schonmal ein Surfboard in einen Jeepney mit 20 Leuten drin gestopft? Ja, das macht Spass.). Die Wartestunden zaehl ich garnicht erst zusammen 😀 Aber es war die lange Reise wert 🙂

Ansonsten planen Simeon und ich noch unser Weihnachten, was wir denn tolles kochen wollen 🙂 Unsere Gasteltern sind in Manila, ihren Sohn besuchen. Wir haben also STURMFREI! Irgendwer Bock auf ne Zirkelsitzung in Hernani?

Frohe Weihnachten an euch alle, wo ichs nicht schaffe ne email zu schreiben oder anzurufen, werft nen Schneeball fuer mich. Ich hoffe echt, der naechste Winter wird auch wieder weiss, wenn ich in Deutschland bin.

Machts gut!

4 Gedanken zu „Feiertagsbericht

  1. Hallo Henning. Wenn auch verspätet, aber nicht vergessen, frohe Weihnachten gehabt zu haben. Wir (Petra,Tom und ich) wünschen Dir einen guten Rutsch ins 2011. Surfe was das Zeug hält und genieße die Zeit.
    Sei ganz lieb von uns gegrüßt und bis zum nächsten mal.
    Andreas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s