Home Sweet Hernani

Wie ihr vielleicht mitgekriegt habt, bin ich seit Montag, den 6. September in meinem Einsatzort Hernani. Ein kleines Dorf, mit knapp 2.500 Einwohnern. Wir wohnen mit einem älteren Ehepaar, Mano Buy und Mana Gloria zusammen, ein nettes Großelternpärchen. Während wir im 2. Stock des Hauses wohnen (mit 2 Zimmern, einem „Wohnzimmer“ und einer kleinen Terasse) wohnen sie im Erdgeschoß (Küche, Wohnzimmer, Bad). Bad und Küche teilen wir uns. Mein Zimmer ist recht klein und spartanisch, aber ich hab mich dran gewöhnt. Ich habe ein Bett über dem ein Moskitonetz hängt, einen Tisch auf dem mein Ventilator steht, einen Schrank voll mit Klamotten und zwei Wäscheleinen die über meinem Bett (und dem Netz) hängen, voll mit meiner trocknenden Socken und Boxershorts.
Dazu gibts noch einen Plastikstuhl und ein paar Boxen (das beste am ganzen Zimmer). Geduscht wird mit einem Eimer Wasser und einer Schöpfkelle, auch daran hab ich mich schon ziemlich gewöhnt (auch wenn die ersten tage etwas ätzend waren). Meine Klamotten habe ich auch schon fast alle per Hand durchgewaschen, gottseidank konnte ich das noch einigermaßen aus Ecuador. Ansonsten kribbelt und krabbelt es fröhlich im Haus. Überall findet man Geckos, Ameisen (echt fast das schlimmste hier, die essen einem alles weg) und Kakerlaken (im Bad sitzen mindestens 2 dicke Oschis). Ich komm aber gut zurecht.
Wenn es zu warm wird unter dem Wellblechdach (also von ca. 7:00 bis 18:00 :P) kann man zum Basyaobeach gehen, ein hübscher Strand knapp 2 Minuten von uns entfernt. Inklusive schöner Strandhütten und Höhlen zum erkunden. Auch der Surfstrand ist nur knapp 20min zu Fuß weg.
Diese Tage ist noch „Fiesta“ hier im Dorf, sone Art Dorffest mit Straßenumzug, viel Essen und Tanzabenden. Das Fest ist auch dafür verantwortlich, dass wir diese Woche nicht mehr arbeiten müssen, selbst nächste Woche ist noch nicht ganz sicher, wann die Gemeindeverwaltung (in der ich als PC-Fuzzi arbeite) wieder aufmacht. Naja, so hat man noch Gelegenheit viele Leute kennenzulernen und die Gegend zu erkunden.
Mittlerweile haben wir das Internet hier auch hingekriegt. Es ist auch superschnell! Knapp unter 56k, mit nem Handy-Surfstick. Landleitung gibt es garnicht hier im Dorf. Nur noch ein Computerspiel-Cafe, in dem ich gestern mit ein paar Kumpels um Bier DOTA (ein computerspiel) gespielt habe.
Die Wohnsituation hier ist auch noch nicht ganz geklärt, es könnte sein, dass wir in zwei Wochen noch einmal in ein anderes Haus umziehen, dass etwas ausserhalb des Dorfes ist. Dort wäre dann der Strand unser Hausgarten. Simeon und ich müssen da nochmal entscheiden, wo wir wohnen wollen.
Ansonsten genieße ich die Sonne, gehe Schwimmen und suche lustige Käfer. Vielleicht finde ich ja die nächsten Tage noch etwas aussergewöhnliches :). Es wird wahrscheinlich noch etwas dauern, bis die ersten Fotos hochgeladen werden, dass ist mit dieser Internetverbindung echt ein Mammutunternehmen. Ansonsten schreibt mir e-mails oder kommentare, ich freue mich über jede Info von zu Hause, auch wenn ich selten schaffe darauf zu antworten…

6 Gedanken zu „Home Sweet Hernani

  1. Moin Henning,
    schön, dass es Dir gutgeht. Apropos lustige Käfer: Anette hat im Komposthaufen 8cm lnge und daumendicke Larven des Nashornkäfers gefunden 🙂
    Also weiterhin alles Gute.

  2. Wass gibt es denn so zu essen? mach unbedingt fotos von deinem zimmer auch wenn wir sie erst nächstes Jahr sehen können. Hört sich malerisch (wie bei Zille) an.
    LG

  3. Moin Henning, das is ja süß mit dem alten Ehepaar, dass ihr da wohnt. Kochen die auch für euch? ^^
    Bei uns in der Wohnung fehlt noch einiges wie z.B. eine Gasflasche, weswegen wir noch net kochen können :/
    Bei uns sind zwei von drei Schränken im Erdgeschoss und man kann sie nicht hochtragen, ist alles zu eng, deswegen hab ich z.B. meinen Schrank unten und net im Zimmer :/
    Aber scheint ja echt nice bei euch zu sein mitm Strand und Schwimmen. Hier in Palo/Tacloban gibts auch Meer und „Strand“, is aber saudreckig, da geh ich net freiwillig rein^^
    Aber dafür haben wir Stadtleben und schnelles Internet… aber ich würd lieber mal wieder tauschen: Schwimmen, Schnorcheln etc.^^
    Nun gut, ich hoffe man sieht sich bald wieder, Hernani is ja auch net sehr weit weg.
    Gruß Fabi
    PS.: magst mir noch den Link zu deinem deviantart-Acc schicken?

  4. Hallo Henning. Wollte auch mal einen Gruß in dein „Urlaubsparadies´“ senden. Wenn es möglich ist, wären ein paap Bilder klasse.
    Liebe Grüße
    andreas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s